slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3

Besuch

Der Eintritt zum Museum ist frei.

Verwaltung des Museums, Archive und Forschungsbüro für Besucher geöffnet:
Montag bis Freitag von 7.00 - 15:00 Uhr.

Museumsausstellungen taeglich geoeffnet:
von 1. Mai bis 30. September: 8.00 - 18:00 Uhr
von 1. Oktober bis 30.April: 8.00 Uhr - 15:00 Uhr
Aus Organisations- und Sicherheitsgründen ist der letzte Einlass in das Museum eine halbe Stunde vor dem Arbeitsschluss möglich.

Ergänzend zu den gezeigten Dauerausstellungen bieten wir Ihnen auch noch einige Dokumentarfilme über die Zeit der Nazi-Okkupation.

Folgende Filme werden gezeigt: (20-30 Min. pro Film):
"Ambulanz" - 16 Min.
"Konzentrationslager Stutthof bei Danzig" - 30 Min.
"Albert Forster" - 25 Min.

Jahrestag der Befreiung des KZ Stutthof

Am 9. Mai 2016 jährte sich die Befreiung des Konzentrationslagers Stutthof zum 71. Mal. Zu den Feierlichkeiten im Museum Stutthof versammelten sich viele Gäste, darunter Vertreter der polnischen Staatsorgane, Kirchen, Kommunalbehörden, diplomatischen Korps, Streitkräfte, Polizei, des Grenzschutzes, Feuerwehr, Gefängnispersonals und der Forstbehörden. Die KZ-Überlebenden, die der Veranstaltung beiwohnten, wurden besonders begrüßt.

In Memoria

Am 9. Mai 2016 eröffneten die deutsche Generalkonsulin in Danzig Cornelia Pieper und der Direktor des Museums Stutthof Piotr Tarnowski die Ausstellung "In Memoria" von Olaf Schlote. Der Bremer Bürgerschaftspräsident Christian Weber hielt bei der Feier eine Ansprache.

Neues Buch in unserem Angebot

Anlässlich des 71. Jahrestages der Befreiung des KZ Stutthof ist das Buch "Stutthof. Ein Konzentrationslager vor den Toren Danzig" von Hermann Kuhn (Hg.) in einer dritten Auflage erschienen und ist wieder im Buchangebot der Gedenkstätte Stutthof erhältlich.

ASF-Studiengruppe im Museum Stutthof

Das Museum Stutthof arbeitet mit der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste schon seit vielen Jahren zusammen. Zur Gedenkstätte kommen jedes Jahr Freiwillige, für die Gewalt und Hass fremde Wörter sind, und die sich in ihrem Leben für eine zwischenkulturelle Verständigung einsetzen. Jetzt sind Isabelle und Sabine Freiwillige in der Gedenkstätte.

Geschichts- und Religionsunterricht im Museum Stutthof


Einblick in die Geschichte des Konzentrationslagers Stutthof gewannen Schüler des Berliner Coubertin-Gymnasiums, die im Rahmen einer Studienreise die Gedenkstätte Stutthof in Sztutowo besuchten. Die Schülergruppe unter der Leitung vom Religionslehrer Thomas Rau wurde von den ASF-Freiwilligen, Isabelle uns Sabine, begleitet.

„Jerusalem ruft…” – Station Museum Stutthof auf einem Wallfahrtsweg nach Jerusalem

Am 22. Juni 2009 besuchte der deutsche Pilger Thomas Joachim Uhlig die Gedenkstätte Stutthof in Sztutowo. Seine Fußwahlfahrt hatte er im Park Sanssouci in Potsdam angetreten, sein Ziel ist Jerusalem.

Reisen mit Fahrrad

Am 30. Juni 2009 besuchte Jens Ackermann, ein begeisterter Radfahrer aus Deutschland, die Gedenkstätte Stutthof in Sztutowo. Mit seinem Fahrrad hatte er schon u. a. Brandenburg, Malaysia, Zypern, Israel, Palästina sowie Florida und Georgia in den USA durchfahren. Seit Mai 2009 reist Ackermann durch Polen und schreibt dabei ein Tagebuch…